De | En

Fast schon auf Partikelgröße

19. Dezember 2017

Brantner übernimmt auf dem Gebiet der Schlackenaufbereitung eine Vorreiterrolle und ist weltweit das erste Entsorgungsunternehmen, das von den fünf bis fünfzehn Prozent Metallen, die nach der Restmüllverbrennung noch in Aschen und Schlacke enthalten sind, einen Großteil aussortiert und wieder in den Wertstoffkreislauf bringen kann.

 

© Gerald Lechner

Gemeinsam mit der Montanuniversität Leoben entwickelte die Brantner Gruppe ein System, mit dessen Hilfe große, kleine und kleinste Metallteile aus Schlacken abgeschieden und damit wieder in den Wertstoffkreislauf rückgeführt werden können.

Beim sogenannten Brantner Wet Slag System (BWS) werden die Schlacken gewaschen, schwere Metalle abgetrennt und leichte Schlacken mit einem NE-Abscheider sortiert. Zusätzlich kommt noch eine speziell entwickelte Feinschlacken-Aufbereitungsanlage zum Einsatz. Diese ist in der Lage, schwere Metalle in einer Größe von 0,05 bis 3 mm auszusortieren - und diese Kombination ist in der Welt einzigartig.

Brantner Entsorgung.Facility Services

Brantner Österreich GmbH
Dr.-Franz-Wilhelm-Straße 2a
3500 Krems an der Donau
T: +43 59 444, F: +43 59 444 4005
E: office.waste(at)brantner.com

Newsletter-Anmeldung